Platzsanierung abgeschlossen

Herrengosserstedt erster Gegner nach Zwangspause – Bad Kösener sind heimspielbereit

 

Anfang der Woche konnten die letzten Arbeiten nach dem Einbau der Beregnungsanlage und der Rasensanierung auf der Anton-Zinner Sportstätte in Bad Kösen abgeschlossen werden, nun bitten die Kurstädter am Donnerstag zum ersten Heimspiel nach langer Zwangspause auf die Anlage am Gradierwerk.

Ab 19 Uhr ist dann der ESV Herrengosserstedt zu einem saisonvorbereitenden Testspiel zu Gast. Die große Dürre des Vorjahres hatte die Spielfläche der Blau-Weißen ruiniert(wir berichteten), was eine nahezu zwölfmonatige Zwangspause zur Folge hatte. Hinzu kamen zahlreiche Unwägbarkeiten bezüglich der Platzbewässerung. „Wir bedanken uns recht herzlich beim SC Naumburg, der Betreibergesellschaft des Naumburger Stadions und dem Balgstädter SV für die Bereitstellung von Ausweichspielstätten während der Sanierungsphase, die für unseren Verein eine große logistische, finanzielle und letztlich auch nervliche Herausforderung darstellte.“, so der Bad Kösener Fußballchef Rainer Hase, der in der Maßnahme auch eine enorme Aufwertung der Spielstätte durch die automatische Bewässerung sieht.

 Der Dank der Gradierwerkkicker gilt weiterhin der Stadt Naumburg, den Technischen Werken der Stadt, der Stiftung „Vereinigte Naumburger Waisenversorgungsanstalt“, den Sponsoren und Unterstützern MuR-Stahlbau, Apotheke an der Saline, Axel Krunig Garten- und Grünanlagenbau,  Breitfeld-Gerber Haustechnik, Matthes-Transporte, Elektro-Zippließ , EGW Müller, VS-Schaltanlagen, SRH Medinet Burgenlandklinik, der Firma Sportrasen-Ihns aus Bernau, den vielen Helfern aus dem Verein sowie nicht zuletzt Marco Jonscher -dem Wirt der Sportlergaststätte „Footys“- welcher das „heimspiellose“ Jahr klaglos durchhielt und nun am Donnerstagabend neben den Blau-Weißen auf viele Zuschauer und Gäste hofft.

Fotos: Rainer Hase

 


Drucken